Gemeinde

Jerusalem KircheIm Herzen von Eimsbüttel an der Schäferkampsallee/ Ecke Moorkamp liegt die mit ihrem hochragenden Kupferturm weithin sichtbare Jerusalem-Kirche, die mit ihrer bewegten Historie und ihrem besonderen Auftrag der Förderung des christlichen-jüdischen Dialogs in der Hamburger Kirchenlandschaft einzigartig ist.

Integriert in einem von ihr begründeten Ensemble, bestehend aus dem Krankenhaus Jerusalem, dem Diakoniewerk Jerusalem e.V. im angrenzende

„Ella-Louisa-Haus“ und einem Schwesternwohnheim im Moorkamp, steht sie auf einem in sich geschlossenen Areal, wo seit Jahrzehnten der Grundgedanke einer Zusammenarbeit von Menschen verschiedener Konfessionen gilt.

Das Jerusalem-Krankenhaus und das „Ella-Louisa-Haus“ wurden im Jahre 2007 vom Diakoniewerk Jerusalem e.V. an Investoren verkauft. Das Erb­baurecht für das Grundstück Moorkamp 8 mit dem Schwesternwohnheim wurde durch die Jerusalem-Gemeinde vom Diakoniewerk Jerusalem e.V. zurück gekauft.

Ihrem Ursprung nach ist die Gemeinde eine Gründung der Irish Presbyterian Church. Deren Missionsgesellschaft entsandte Mitte des 19. Jahrhundert Pastore nach  Hamburg mit dem Auftrag, auf ihre Auswanderung wartenden Juden materielle und geistliche Unterstützung zu bieten. In ihrer Blütezeit der 1930er Jahre war sie unter der Leitung des Pastors Dr. Arnold Frank neben London weltweites Zentrum judenmissionarischer Aktivität.

Das Kirchengebäude wurde 1912 von dem Architekten Johannes Martin Friedrich Grotjan im romanischen Stil errichtet.  Mit Rundbögen und Säulen im Eingangsbereich und der Vorhalle, die den charakteristischen Gewölbebau tragen, ist das Kirchengebäude als schutzwürdige Bausubstanz vom Denkmalschutzamt und somit als Sehenswürdigkeit der Hansestadt eingestuft.

"Jerusalem" stellt sich als traditionsbewusste Kirche mit seiner ganz besonderen Historie heute als kleine lebendige Gemeinde mit vielfältigen Veranstaltungen wie Bibelstunden, Vorträgen, Frauenkreis, Kindergottesdienst und Seniorenarbeit dar.

Sich der Öffentlichkeit noch weiter zu öffnen, neue Zugänge für die Kirche, den christlichen Glauben mit seinen jüdischen Wurzeln zu schaffen sowie den christlich-jüdischen Dialog zu fördern prägt die Gemeindearbeit.

Heute untersteht die Kirche dem Kirchenkreis Hamburg-Ost der Nordelbischen Ev.-luth. Kirche. "Jerusalem" ist eine Personalgemeinde ohne Pfarrbezirk. Jeder evangelische Christ, ob inner- oder außerhalb Hamburgs wohnend, kann auf Antrag Mitglied werden, wenn er ihre diakonische Arbeit und Leitsätze unterstützt.

Die Sonntagsgottesdienste um 10:00 Uhr werden von Pastor Dr. Hans-Christoph Goßmann gehalten, zum anschließenden gemeinsamen Gemeinde-Kaffee in unserer Vorhalle sind alle Gottesdienstbesucher  herzlich eingeladen.